Reise-Stipendium

Die ÖAVE hat sich zum Ziel gesetzt, den Gedanken- und Erfahrungsaustausch zwischen österreichischen Verbrennungsmedizinern untereinander und mit ausländischen Kollegen sowie Förderung der persönlichen Beziehungen zwischen diesen Personengruppen zu fördern.

Vor diesem Hintergrund wird jährlich ein Reisestipendium von € 500 ausgeschrieben.

Die Anträge um ein entsprechendes Reisestipendium sind in vierfacher Ausführung bei der Österreichischen Arbeitsgemeinschaft für Verbrennungsbehandlung, Forschung und Prävention, z.H. Univ. Prof. Dr. Lars-Peter Kamolz (Abteilung für Plastische, Ästhetische und Rekonstruktive Chirurgie, Universitätsklinik für Chirurgie, LKH-Univ. Klinikum Graz, Medizinische Universität Graz, Auenbruggerplatz 29, 8036 Graz), einzureichen. (Dem Anschreiben, inkl. Information wofür das Stipendium verwendet werden soll,  ist ein aktueller Lebenslauf in tabellarischer Form beizulegen).

Die Begutachtung die eingereichten Anträge erfolgt durch eine Jury. Diese Jury wird vom Vorstand der Gesellschaft bestimmt und bleibt anonym.

Wenn keiner der Anträge von den Juroren als förderungswürdig erachtet wird, wird das Reisestipendium im betreffenden Jahr nicht verliehen.

Werden von den Juroren mehrere Anträge befürwortet, so wird der ausgeschriebene Preis geteilt vergeben.

Die Überreichung des Preises erfolgt jeweils im Rahmen des Kongresses der Deutschsprachigen Arbeitsgemeinschaft für Verbrennungsbehandlung.